Wie findet man einen guten Arzt?

Oftmals ist es eine schlichte Vermutung des Betroffenen, oder aber eines nahen Angehörigen, der im Zuge einer depressiven Störung dazu führt, dass die Suche nach einem kompetenten Arzt zur Abklärung der Symptome beginnt.

Denn obgleich es ein Leichtes ist, die vielen Symptome der Depression im Internet zu recherchieren, so ist es doch nicht so einfach, klar zu sagen, ob denn nun eine Depression vorliegt oder aber nicht und so wird die Frage „Wie findet man einen guten Arzt“ zu einem der Schlüsselereignisse im Verlauf einer Depression.

Warum ist die Suche nach einem Arzt so schwer?

Eben diese Suche nach dem richtigen Arzt zur Diagnose und möglichen Behandlung der depressiven Störung ist jedoch für viele Betroffene denkbar schwer. Denn allem voran das Stigma der Depression lässt die Hemmschwelle für den Betroffenen schier unüberwindbar sein.

Mit dem eigenen Hausarzt über eine Depression sprechen und das vollkommen ohne Hemmungen ist für viele Betroffene schier undenkbar und so ist die Suche nach einem kompetenten Arzt oftmals eine sehr langwierige und schwierige Angelegenheit.

Denn letztlich sind es immer wieder die Hemmungen des möglicherweise an einer Depression Erkrankten, die den Gang zum Arzt unnötig lange gestalten.

Doch nicht nur Hemmungen und Ängste machen den Gang zum Arzt schwerer als er womöglich in anderen Situationen erscheinen mag. Auch die Unsicherheit, welcher Arzt denn nun der richtige Arzt für eine Diagnose und mögliche Behandlung der Depression ist, sorgt dafür, dass viele Betroffene erst sehr spät einen Arzt aufsuchen und die depressive Störung diagnostizieren lassen.

Welcher Arzt ist richtig für die Diagnose der Depression?

Arzt klärt Betroffenen aufDie Frage, welcher Arzt denn nun eigentlich der richtige ist, um eine Depression überhaupt diagnostizieren zu lassen, ist somit eine der am meisten verbreiteten Fragen im Zusammenhang mit der depressiven Störung.

Denn viele Betroffene wie auch deren Angehörige wissen nicht, dass der Allgemeinmediziner (also der praktische Arzt oder Hausarzt) in der Regel nicht der richtige Ansprechpartner ist, wenn es darum geht, den Verdacht auf eine Depression zu bestätigen oder aber zu widerlegen.

Fakt ist, Allgemeinmediziner haben oftmals nicht die nötige Kenntnis und praktischen Erfahrungen um die einzelnen Symptome der Depression als klares Zeichen für die depressive Störung zu erkennen, und selbst wenn der Verdacht auf die Depression aufkommt, ist die Folgebehandlung oftmals falsch. Denn ohne nachhaltige Analyse der Ursachen ist eine medikamentöse Behandlung denkbar falsch.

So also ist der Facharzt die bessere Alternative. In der Vergangenheit waren es oftmals die Neurologen, die als Fachärzte neben neurologischen Erkrankungen auch psychische Störungen behandelten. Heutzutage ist dem nicht mehr so. Psychologen, Psychotherapeuten und Fachärzte, die sich gezielt auf das Thema depressive Störungen spezialisiert haben, sind in der heutigen Zeit die beste und in jedem Fall sinnvollste Anlaufstelle, wenn es darum geht, einen Verdacht auf Depression und somit bestehende Symptome medizinisch fachlich korrekt abklären zu lassen.

Wie findet man schnell den richtigen Arzt?

Gilt es also bei Verdacht auf Depression einen passenden Arzt zu finden, so sollte man gezielt nach Psychologen, Psychotherapeuten und Fachärzte, die sich gezielt auf das Thema depressive Störungen spezialisiert haben suchen.

Diese Suche lässt sich dank moderner Medien und vieler hilfreicher Informationsdienste denkbar einfach gestalten. Denn dank Suchmaschinen im Internet, sowie divers Anlaufstellen und Informationsstellen im öffentlichen Bereich ist die Suche nach einem passenden Arzt in der Region oftmals sehr schnell zu bewerkstelligen.

    So findet man schnell einen guten Arzt:

  • In Ärzteverzeichnissen
  • Durch den Informationsdienst der Krankenkasse
  • Durch Informationsanlaufstellen wie dem Sorgentelefon
  • Durch Kontaktaufnahme mit Fachkliniken
  • Durch Kontaktaufnahme mit ärztlichen Notdiensten

Wichtig ist bei der schnellen Suche nach einem kompetenten Arzt in jedem Fall auf dessen Fachgebiet zu achten und gezielt nach einem Arzt in der eigenen Region zu suchen, der sich auf das Thema Depression spezialisiert hat. Ist man sich unsicher, ob ein Arzt die nötige Fachkenntnis hat, ist es immer wieder von Vorteil, die Informationsangebote von Organisationen und Vereinen, die zum Beispiel Selbsthilfegruppen betreiben oder aber Krankenkassen zu nutzen. Denn diese wissen in der Regel, welche Ärzte in der Region die nötige Fachkenntnis haben und somit empfehlenswert sind und welche Ärzte oder Kliniken die schnellstmögliche Betreuung bieten können.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone