Die Verantwortung der Selbsthilfegruppe

Die aktive Selbsthilfe im Zuge einer Selbsthilfegruppe ist bei Depressionen ein wichtiger und richtiger Schritt hinaus aus der Isolation und Einsamkeit der Krankheit.

Doch so wichtig dieser Schritt hinaus aus der Isolation auch ist, er bringt auch Verantwortung und Pflichten sich selbst und anderen gegenüber mit sich.

Denn ein jeder der sich entschließt seiner Krankheit gemeinsam mit anderen Betroffenen und somit innerhalb einer Selbsthilfegruppe zu begegnen, der entschließt sich zeitgleich auch dafür, im Notfall für andere da zu sein und der Verantwortung der Selbsthilfegruppe gerecht zu werden.

Was ist die Verantwortung der Selbsthilfegruppe?

Die Verantwortung der Selbsthilfegruppe ist somit ein wichtiger Aspekt, wenn es darum geht, die Depression gemeinsam als Gruppe zu bekämpfen. Doch was genau versteht man nun eigentlich unter der Verantwortung der Selbsthilfegruppe?

Nun grundsätzlich umschreibt die Verantwortung der Selbsthilfegruppe eine soziale Verpflichtung, die jedes Gruppenmitglied einem anderen Gruppenmitglied gegenüber empfinden sollte. Verständnis und Hilfsbereitschaft, zwei wichtige Aspekte der Selbsthilfegruppe an sich, kommen hierbei zu tragen. Denn Hilfsbereitschaft ist die Grundvoraussetzung dafür, anderen zu helfen, wenn diese sich nicht mehr selbst helfen können und so die Verantwortung der Gruppe gegenüber auch immer wieder ein Stück weit die Verpflichtung dann zu helfen, wenn ein Gruppenmitglied sich selbst nicht mehr helfen kann.

Jedoch sollte man die Verantwortung der Selbsthilfegruppe niemals mit der Verpflichtung zum Handeln verwechseln. Diese ist nicht gegeben, vielmehr geht es darum, aufeinander zu achten und zu helfen, wenn es nötig ist. Die Verpflichtung zum Handeln ist somit eine Aufgabe, die dem behandelnden Arzt zusteht und nicht den einzelnen Gruppenmitgliedern einer Selbsthilfegruppe.

Wann sollte man Verantwortung übernehmen??

So also bezieht sich die Verantwortung der Selbsthilfegruppe vielmehr auf die Aufmerksamkeit und Hilfsbereitschaft. Die Frage wann man Verantwortung für Gruppenmitglieder übernehmen soll ist somit sehr einfach zu beantworten.

Denn die Verantwortung für einzelne Gruppenmitglieder muss nur dann übernommen werden, wenn man erkennt, dass der Betroffene die Verantwortung für sich selbst kurzfristig nicht tragen kann. Kleine oder große Krisen, Augenblicke der puren Verzweiflung oder aber das Fernbleiben von Gruppentreffen ist hierbei immer wieder ein gutes Beispiel dafür, wann die Gruppe Verantwortung für ein Gruppenmitglied übernehmen sollte.

    Die Gruppe sollte Verantwortung übernehmen wenn:

  • Ein Gruppenmitglied ohne Abmeldung von Gruppentreffen fernbleibt
  • Es ein erkennbar ist, dass Probleme und Krisen für den Betroffenen nicht mehr ertragbar sind
  • Aktive Hilfe durch Ärzte gefordert ist, diese jedoch vom Betroffenen nicht selbstständig gesucht werden kann

Denn letztlich sind es derartige Situationen, die das aktive Handeln der Gruppe nötig machen. Verantwortung füreinander übernehmen, sich helfen und unterstützten. All das macht die Verantwortung der Selbsthilfegruppe aus und all das sollte in jedem Fall von einer Gemeinschaft ernst genommen werden, wenn diese aktiv gegen die Depression angehen will.

Wer sollte innerhalb der Gruppe die Verantwortung tragen?

Doch so selbstverständlich die Verantwortung der Selbsthilfegruppe auch sein sollte und so wichtig eben diese Verantwortung für alle Mitglieder untereinander auch sein mag, oftmals stellt sich in Augenblicken der Krise oder Unsicherheit die Frage, wer nun eigentlich aktiv handeln sollte.

Grundsätzlich ist es natürlich immer von Vorteil, wenn die gesamte Gruppe gemeinsam nach Lösungen sucht. Letztlich ist es aber allem voran beim unerwarteten Fernbleiben einzelner Mitglieder nicht ratsam, wenn die ganze Gruppe als geschlossene Einheit einen regelrechten Überfall plant. Viel mehr ist es ratsam, dass ein Mitglied der Gruppe – welches sich der Aufgabe gewachsen und stark genug fühlt – das Gespräch sucht und so versucht die Probleme zu lösen.

Denn die Verantwortung der Selbsthilfegruppe bedeutet auch Kraft für andere aufbringen, nur wer dies wirklich kann, kann in Krisen wirklich helfen. Stellt sich also die Frage wer die Verantwortung übernehmen soll, dann sollte man offen und ehrlich sein und sich selbst fragen, ob man die Verantwortung in dieser Situation auch wirklich tragen kann und will.

Share on Google+0Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone