traurige Frau an Wand gelehntDepressionen oder sogenannte depressive Störungen gehören längst weltweit zu den häufigsten und am meisten unterschätzten Erkrankungen unserer Zeit.

Allein in Europa leiden aktuell Hunderttausende Menschen an einer ernst zu nehmenden und somit behandlungsbedürftigen Depression. Doch bei vielen Betroffenen bleibt die Depression trotz Behandlungsbedarf aufgrund von Intoleranz, Ignoranz oder aber Unwissenheit unbehandelt!

Denn obwohl die Depression an sich, eine anerkannte Erkrankung darstellt, wird sie in der Öffentlichkeit oftmals nicht wahrgenommen oder missverstanden und bleibt so oftmals unerkannt und leider auch unbehandelt.

Das Stigma depressive Störung

Doch genau dieses Unverständnis der Gesellschaft für depressive Störungen und die Unwissenheit vieler Betroffenen stellt eine der wohl größten Gefahren an Depressionen dar. Denn letztlich nehmen depressive Erkrankungen oftmals einen sehr charakteristischen Verlauf an, der in Verbindung mit klassischen Symptomen das Erkennen einer Depression grundsätzlich jedem erleichtern könnte und für die Unterscheidung der verschiedenen Formen der Depression verwendet werden könnte.

Doch werden depressive Störungen missachtet, aus Angst vor gesellschaftlicher Meidung gar bewusst ausgeblendet, ist eine Zielführende Behandlung von Grund auf unmöglich gemacht und so wird der Leidensdruck des Betroffenen mit jedem Tag, an dem keine fachliche Hilfe aufgesucht oder aber bereitgestellt wird unerträglicher.

Die Besonderheiten der Depression

Denn ganz gleich, aus welchem Grund eine Depression auftritt – die Gründe für eine Depression können denkbar vielfältig sein und im Verlust einer geliebten Person, des Berufs, Ängsten und persönlichen Erfahrungen ebenso liegen, wie sie aus heiterem Himmel oder aber aus genetischer Grundlage heraus auftreten kann – sie ist in jedem Fall behandlungsbedürftig!

Denn erst eine exaktive Diagnose kann zu einer Behandlung der Depression führen und so dem Betroffenen, wie auch seinen Mitmenschen den Leidensdruck, der mit einer depressiven Störung einhergeht, abnehmen und nachhaltig für eine Besserung der Gesamtsituation führen.

Die Auswirkungen der Depression

Eines sollte man also im Zusammenhang mit Depressionen niemals vergessen, eine Depression führt nicht nur zum emotionalen Leid, nein sie kann sich gleichermaßen auf den Körper wie auch auf das soziale Umfeld des Betroffenen wie auch seiner Mitmenschen ausweiten.

Eine unbehandelte Depression führt also in vielen Fällen zwangsläufig zu weitreichenden Problemen die leider nicht selten sogar in einem Suizid des Betroffenen führen können. Damit es erst gar nicht so weit kommt, ist es wichtig eine offene und verständnisvolle Haltung gegenüber dem Thema Depressionen und depressive Störungen einzunehmen, Betroffenen Hilfe anzubieten und als Betroffener diese Hilfe nach Möglichkeit auch anzunehmen.

Denn wer handelt, wer Fachärzte aufsucht und mit gezielten Diagnosen und Behandlungen der Depression entgegentritt, der wird am ende eines nicht selten langen Behandlungsablaufes endlich wieder glücklich und gesund seinen Alltag genießen können und so seine volle Lebensqualität wiedererhalten!

Share on Google+2Share on Facebook0Tweet about this on TwitterEmail this to someone